Liebe Mitglieder und Freunde des VolksBildungsVereins Hofheim am Taunus e. V.,

wir wenden uns in diesem Herbst  an Euch, da zum Jahresende eine personelle Notsituation eintreten wird und wir dringend Eure Unterstützung bei der Lösung benötigen.

Zwei Mitarbeiterinnen werden den VBV aus persönlichen Gründen zum Ende des Jahres 2020 verlassen, sodass wir sehr schnell eine Nachbesetzung organisieren müssen. Angesichts der aktuell angespannten (Corona-)Lage wollen wir die Stellen nicht 1:1 nachbesetzen, sondern die Gelegenheit nutzen, einerseits wieder mehr über ehrenamtliche Arbeit zu erledigen und andererseits nur noch MitarbeiterInnen mit Minijobs zu einzusetzen.

Als Vorstand haben wir uns folgende Aufteilung überlegt:

  1. Ehrenamtliche Arbeiten (ca. 2 – 3 Wochenstunden)
  • Post- und E-Mail-Bearbeitung
  • Newsletter (alle 4 Wochen)
  • Vereinsnachrichten (Hofheimer Zeitung)
  • einzelne Aufgaben aus den beiden Minijobs unter 2) und 3) (z.B. Mitgliederverwaltung, Webseitenpflege, Flyergestaltung etc.)
  1. Minijob für Büroarbeiten (ca. 8 – 10 Wochenstunden)
  • Kursverwaltung und -abrechnung
  • Kundenpflege und -beratung
  • Allgemeine Verwaltungstätigkeit
  • Mitgliederverwaltung
  • Bankgeschäfte
  1. Minijob für Öffentlichkeitsarbeit (ca. 8 Wochenstunden)
  • Pflege und Betreuung der Website
  • Betreuung der Facebook- und der Instagram-Seite
  • Erstellung von Flyern und Infomaterial
  • Erstellung von Pressemitteilungen
  • Mitarbeit bei der Erstellung des Programmheftes

 

Und hier kommen nun unsere Fragen und Bitten an Euch:

  • Wer kann den VBV ehrenamtlich in den Aufgaben unter 1) oder bei einzelnen Aufgaben aus den beiden Minijobs unterstützen?
    (Vielleicht gibt es ja jemanden, der gerne an der Website arbeitet oder gestalterisch tätig ist bei der Erstellung von Flyern etc.)
  • Wer hat Kapazitäten und Knowhow für einen der beiden Minijobs unter 2) und 3)?
  • Wer kennt jemanden, der oder die Interesse an einer Arbeit für den VBV hat, sei es ehrenamtlich oder bezahlt?

Herzlichen Dank Euch allen schon im Voraus für Eure Unterstützung – wie auch immer sie aussehen mag!

Euer VBV-Vorstand

 

Der VolksBildungsVerein Hofheim am Taunus e.V. hat für den 11.11.2020 um 19.30 Uhr zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen.

Wegen der steigenden Corona-Zahlen haben wir uns entschlossen, die Mitgliederversammlung als Videokonferenz abzuhalten.

Anmeldung zur Online-Teilnahme:

Um sicherzustellen, dass nur Mitglieder an der Mitgliederversammlung teilnehmen, bitten wir um Anmeldung per Mail bei unserem Vorstandsmitglied Sören Scheffler.

Alle weiteren Informationen zur Tagesordnung und zur Möglichkeit der schriftlichen Stimmabgabe wurden im Einladungsschreiben bekannt gegeben.

Herzliche Grüße

Eurer Vorstand Inge Neumeyer

Bild Corona-Virus

Leider geht auch am VolksBildungsVerein Hofheim die Corona-Krise nicht spurlos vorüber. Aus aktuellem Anlass schließt sich der VBV ab sofort den empfohlenen Maßnahmen des Main-Taunus-Kreis sowie der Stadt Hofheim an.

Das bedeutet, dass

  • der Festakt am 20. März 2020,
  • die Jubiläumsausstellung „Gesichter des VBV“ vom 22. März bis 15. April 2020,
  • das Begleitprogramm zur Ausstellung, die Krimilesung regionaler Autoren am 28. März 2020 und die Veranstaltung „Zeitzeugen des VBV erzählen“ am 5. April 2020
  • sowie der Ferienworkshop „Fotografie kreativ“ für Kinder vom 6. bis 9. April 2020 in der Stadtbücherei

verschoben werden müssen.

NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU!

Inzwischen haben wir uns entschieden,  alle oben genannten Veranstaltungen um ein ganzes Jahr zu verschieben und hoffen, damit auf der sicheren Seite zu sein. Wir feiern in 2021 dann einfach unseren 100+1. Geburtstag.
So sind die neuen Termine geplant:

  • der Festakt am 19. März 2021,
  • die Jubiläumsausstellung „Gesichter des VBV“ vom 21. März bis 21. April 2021,
  • das Begleitprogramm zur Ausstellung, die Krimilesung regionaler Autoren am 26. März 2021 und die Veranstaltung „Zeitzeugen des VBV erzählen“ am 11. April 2021
  • sowie der Ferienworkshop „Fotografie kreativ“ für Kinder vom 12. bis 15. April 2021 in der Stadtbücherei (noch mit Vorbehalt)


Kurse und Workshops

Weiterhin werden ab Montag, den 16. März bis einschließlich 22. Mai 2020 keine Kurse stattfinden. Dies betrifft laufende sowie neu startende Kurse und alle Workshops. Ausgefallene Termine werden möglichst nachgeholt. Wir werden umgehend darüber informieren, wann wir den Kursbetrieb wieder aufnehmen dürfen oder ggf. auch darüber, ob die Maßnahmen einer Verlängerung bedürfen.

Wir halten euch auf unserer Website www.vbv-hofheim.de und auf Facebook auf dem neuesten Stand.
Unsere Geschäftsstelle bleibt zurzeit ebenfalls geschlossen. Sie ist jedoch per E-Mail unter info@vbv-hofheim.de erreichbar.

Wir danken für euer Verständnis und bleibt gesund!

Euer VBV-Team

100 Jahre VBV Hofheim e.V.

Jubelt mit uns. Das Programmheft 2020 – gleichzeitig Jubiläumsausgabe ist ab sofort erhältlich. Bei uns in der Geschäftsstelle, in vielen Hofheimer Geschäften und auch hier, ganz bequem zum Download.

 

 

 

Jubiläumsprogramm 2020

Hofheimer Sinngespräch am 22.11.2019: DOPING – Hochleistungssport als Geschäftsmodell

Wie verbreitet ist Doping im Sport wirklich? Wie funktionieren Doping-Kontrollen? Was vertuschen Doping-Ärzte und Verbandsfunktionäre? Diese und weitere Fragen thematisiert das „Hofheimer Sinngespräch“ am Freitag, den 22.11.2019 ab 19.30 Uhr im Kellereigebäude, Bärengasse, 65719 Hofheim.

Der gemeinnützige VolksBildungsVerein Hofheim führt die erfolgreiche Veranstaltungsreihe der Hofheimer Sinngespräche fort. Am Freitag, den 22. November 2019 geht es ab 19:30 Uhr im Schönbornsaal im Haus der Vereine in Hofheim um „DOPING: Schneller, höher, weiter… Hochleistungssport als Geschäftsmodell“.
Dopingfälle erschüttern immer wieder das Vertrauen in einen fairen sportlichen Wettbewerb. Auch wenn Doping zumeist nur ein Problem des Leistungs- und Hochleistungssports ist, so ist Doping vielleicht doch auch Spiegelbild einer Leistungsgesellschaft, bei der für viele Leistungssteigerung und Leistungsoptimierung um jeden Preis eine entscheidende Rolle spielen.
Wie viel Doping gibt es im Leistungssport? Was vertuschen Doping-Ärzte und Verbandsfunktionäre? Wie kann der Sport „sauber“ bleiben? Wie funktionieren der internationale Anti-Doping Kampf und das System der Wettkampfkontrollen? Und wie können die Bürger als Zuschauer Einfluss nehmen? Zu all diesen Aspekten liefert Sven Laforce einen tiefgründigen Impulsvortrag. Laforce war mehr als zwei Jahrzehnte Doping-Kontrolleur, so z.B. bei der Fußballweltmeisterschaft 2006 und auch bei den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janeiro. Er berichtet authentisch darüber, wie weit Doping im Sport verbreitet ist und welche Verfahren in Zukunft eine wirkungsvolle Kontrolle versprechen.

Wie viel Doping steckt im Sport? Was vertuschen Doping-Ärzte und Verbandsfunktionäre? Diese und weitere Fragen thematisiert das 7. Hofheimer Sinngespräch

Im Anschluss an den Impulsvortrag werden Gedanken ausgetauscht und es wird lebhaft diskutiert. Die Moderation übernimmt der Hofheimer Rhetoriker Ansgar Kemmann, Leiter des Bundeswettbewerbs “Jugend debattiert” bei der gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Die Veranstaltung garantiert allen Besuchern viele Denkanstöße für den Alltag.

Der Eintritt zu der öffentlichen Veranstaltung beträgt 10 Euro und beinhaltet ein Glas Wein bzw. Saft. Karten gibt es an der Abendkasse.

Veranstaltungszeit und Ort: Freitag, 22.11.2019, Start: 19:30 Uhr Kellereigebäude, Bärengasse, 65719 Hofheim, Haus der Vereine, Schönbornsaal. Eintritt: 10,00 Euro